Spartipp

Netzstecker ziehen, um Strom und Geld zu sparen

Elektronische Geräte verbrauchen nicht nur während des Betriebs Strom, sondern auch dann, wenn sie sich im Stand-by-Modus befinden. Obwohl der eingesparte Verbrauch durch das Steckerziehen bei jedem einzelnen Gerät nicht sehr groß ist, kann in der Summe über das Jahr dennoch einiges an Strom und damit auch an Geld eingespart werden.

Wie viel Strom kann durch das Ziehen des Netzsteckers gespart werden?

Im Haushalt befinden sich zahlreiche Geräte, die Strom verbrauchen. In der Küche sind es beispielsweise Toaster, Kaffeemaschine und Kühlschrank. Im Wohnzimmer verbrauchen Fernseher, Router und Spielekonsolen Strom. Und auch in den anderen Räumen befinden sich elektronische Geräte wie Rasierapparat, Föhn, Laptop, Drucker oder Nähmaschine. Nicht alle Geräte sind im täglichen Gebrauch, dennoch werden sie nach der Nutzung häufig nicht ausgesteckt, sondern lediglich in den Stand-by-Modus geschaltet. Doch nach Angaben der Deutschen-Energie-Agentur, kurz Dena, können durch das Netzsteckerziehen jährlich bis zu 115 Euro eingespart werden. Dass diese Dinge trotz Nichtnutzung Strom verbrauchen liegt daran, dass der Transformator im Netzteil weiterhin an der Stromumwandlung arbeitet – hierfür wird Energie benötigt. An einigen Gegenständen lässt sich dies daran erkennen, dass sie trotz Nichtnutzung warm werden.

Bei welchen Geräten sollte unbedingt der Stecker gezogen werden?

Das dauerhafte Ein- und Ausschalten kann sich bei manchen Geräten schädlich auswirken. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn das Gerät innerhalb kurzer Zeit mehrfach ein- und ausgesteckt wird. Ist dies nicht der Fall, altert das Gerät bei ständigem Ansein genauso schnell. Bei einigen Geräten wie beispielsweise dem Tintenstrahldrucker kann das Netzsteckerziehen allerdings mehr Kosten verursachen als der Stand-by-Modus. Denn der Druckkopf durchläuft bei jedem neuen Einschalten eine Druckkopfreinigung mit einem Reinigungszyklus, wodurch der Tintenverbrauch am Ende meist teurer ist als die Energie für den Stand-by-Modus. Immer vom Netz genommen werden sollten insbesondere ältere Geräte und Geräte, die sich im Badezimmer oder der Küche befinden. Hier gibt es neben den entstehenden Kosten noch eine zusätzliche Gefahr durch Wasser. Grundsätzlich ist es empfehlenswert die Gebrauchsanleitung des jeweiligen Gegenstands genau zu lesen und die Tipps zu beachten. Empfehlenswert ist zudem eine Steckdose oder Steckerleiste zum ein- und ausschalten oder eine Zeitschalt-Funktion.

Brandgefahr minimieren durch Steckerziehen

Auch um die Brandgefahr zu minimieren, ist das Ziehen des Netzsteckers ratsam. Einige Geräte sind häufig immer eingesteckt, was auch nach mehreren Tagen oder Wochen zu einem Kurzschluss und damit zu einem Brand führen kann. Ladekabel von Laptops, Smartphones und Tablets sollten ebenfalls immer aus der Steckdose gezogen werden, um eine Überhitzung zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Netzstecker von Billiganbietern. Im Versicherungsfall kann es unter Umständen entscheidend sein, ob das Gerät, gemäß Gebrauchsanleitung, ausgesteckt wurde oder nicht.