Kühlschrank oder Gefrierschrank abtauen

Das sollte beachtet werden

Wenn der Kühlschrank oder die Gefriertruhe nicht hin und wieder abgetaut werden, kann der Stromverbrauch deutlich ansteigen. Grund hierfür ist die Eisschicht, die sich mit der Zeit bildet. Beim Abtauen der Geräte sollte auf einige Punkte geachtet werden.

Wie oft muss ein Kühlschrank abgetaut werden?

Wie häufig das Gerät abgetaut werden muss, hängt unter anderem mit dem Alter und dem Zustand der Dichtungen ab. Denn je poröser die Dichtungen des Kühlschranks sind, desto schneller entsteht eine Eisschicht. Diese bildet sich, wenn beispielsweise durch das häufige Öffnen und Schließen viel Luft in das Gerät gelangt. Es gilt: abgetaut werden sollte immer dann, wenn sich Eis und Raureif gebildet haben. Wer seine Gefriertruhe oder seinen Kühlschrank regelmäßig von den Vereisungen befreit, sorgt dafür, dass der Stromverbrauch für die Geräte nicht unnötig ansteigt, somit kann mit dem Kühlschrank Energie eingespart werden.

Wie wird das Gerät richtig abgetaut?

Als erster Schritt sollte der Kühlschrank abgeschaltet und auch vom Strom getrennt werden. Nun muss der Inhalt vollständig geleert werden. Wichtig ist, dass die Lebensmittel richtig zwischengelagert werden, damit sie nicht kaputtgehen. Es ist daher empfehlenswert, den Kühlschrank nicht an heißen Sommertagen, sondern besser an kühlen Tagen abzutauen. Dennoch sollten die Lebensmittel in einer Kühlbox aufbewahrt werden. Wenn es sich um tiefgefrorene Lebensmittel handelt, können die Produkte beispielsweise in der Badewanne oder einem anderen großen Gefäß gelagert, mit ausreichend Kühlakkus bedeckt und mit einer Decke abgedeckt werden. Am besten für das Abtauen der Gefriertruhe sind Wintertage geeignet, an denen die Temperaturen im Minusbereich liegen. Die Lebensmittel können dann auch draußen zwischengelagert werden. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird, da einige Produkte sonst schnell verderben können. Ist das Gerät leer, werden alle Böden, Ablagen und Fächer entfernt. Um den Fußboden vor dem abtauenden Wasser zu schützen, sollten Handtücher vor dem Gerät ausgelegt werden. Auch eine Auffangschale kann je nach Vereisung empfehlenswert sein. Nachdem das Eis vollständig abgetaut ist, sollte der Kühlschrank gründlich ausgewaschen und gereinigt werden. Wichtig ist, den Innenraum anschließend vollständig zu trocknen, bevor die Lebensmittel wieder eingeräumt werden können. Nachdem alles wieder im Gefrierfach verstaut wurde, kann das Gerät an den Strom angeschlossen und eingeschaltet werden.

Wie lange dauert das Abtauen des Kühlschranks?

Wie lang das Abtauen dauert, ist von der Dicke der Eisschicht abhängig. Bis die Eisschicht geschmolzen ist, können zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden vergehen. Grundsätzlich sind Gefrierfächer und Gefriertruhen stärker vereist, weshalb der Prozess hier länger dauert. Es gibt jedoch einen Trick, mit dem sich das Abtauen beschleunigen lässt. Hierzu wird ein großer Topf, eine Schüssel oder ein anderes Gefäß mit heißem Wasser in das Gerät gestellt und anschließend die Tür geschlossen. Durch das heiße Wasser breitet sich im Inneren Dampf aus, wodurch die Vereisungen wesentlich schneller schmelzen. Haben sich Eisbrocken gelöst, können diese zwischendurch entfernt werden. Um den Aufwand zu reduzieren, bietet es sich an, das Gerät dann abzutauen, wenn sich gerade sowieso nicht viele Lebensmittel darin befinden. Besonders praktisch sind Kühl Gefrierkombinationen, da diese getrennte Kühlkreise haben, wodurch sie sich separat abtauen lassen. Ist zum Beispiel nur das Gefrierfach stark vereist, kann dieses einzeln und unabhängig vom Kühlschrank abgetaut werden. Es gibt zudem moderne Geräte, die über eine NoFrost-Technologie verfügen und gar nicht abgetaut werden müssen.